Gesundheit und Soziales

    ver.di-Warnstreik hat begonnen

    AWO Tarifgemeinschaft Berlin

    ver.di-Warnstreik hat begonnen

    Berliner AWO-Einrichtungen
    Gleiches Geld für gleiche Arbeit bei der AWO Berlin ver.di Gleiches Geld für gleiche Arbeit bei der AWO Berlin  – AWO Tarifgemeinschaft Berlin


    Am heutigen Mittwoch, dem 10. November 2021 hat bei der Arbeiterwohlfahrt Berlin der schon angekündigte Warnstreik begonnen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die rund 2.000 Beschäftigten der Arbeiterwohlfahrt Tarifgemeinschaft Berlin im Landesverband Berlin e. V., die Kreisverbände Berlin-Mitte e. V., Südwest e. V., Spandau e. V., Südost e. V., Spree-Wuhle e. V. und die AWO pro:mensch gGmbH zu einer achttägigen Arbeitsniederlegung aufgerufen. Der Streik wird an den acht Werktagen bis zum Freitag, dem 19. November 2021 fortgeführt, Nachtschichten werden nicht bestreikt. Vom Streik sind Bildungseinrichtungen und Kitas der AWO betroffen.

    „Der Streik hat in den Morgenstunden mit einer aus unserer Sicht guten Streikbeteiligung begonnen. Zahlreiche Einrichtungen, zu denen auch Kitas gehören, sind geschlossen. An der zentralen Streikkundgebung und –Demo haben mehr als 350 Streikende teilgenommen. Wir wollen mit dem Streik erreichen, dass die Arbeitgeber ihr Angebot nachbessern und somit eine möglichst schnelle Angleichung an den Tarifvertrag der Länder möglich wird. Wir betonen ausdrücklich, dass wir gesprächs- und verhandlungsbereit sind, wenn ein aussichtsreiches Angebot vorgelegt wird“, sagt die ver.di-Verhandlungsführerin Meike Jäger.

    ver.di fordert eine schrittweise Anhebung der Entgelte auf das Niveau des Länder-Tarifvertrags. Derzeit erhalten AWO-Beschäftigte zum Teil mehrere hundert Euro weniger im Monat als für vergleichbare Tätigkeiten im öffentlichen Dienst. Daher fordert ver.di, dass die Bezahlung in den AWO-Einrichtungen in einem ersten Schritt dieses Jahr auf mindestens 98 Prozent des TV-L-Niveaus angehoben und die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst in die entsprechende Entgelttabelle des öffentlichen Dienstes übergeleitet werden.

    Zum Streikauftakt hat es am heutigen Mittwoch, dem 10. November 2021 ab 11.00 Uhr in Wedding eine Kundgebung vor dem Sitz der AWO Berlin-Mitte, Hochstädter Str. 1, 13347 Berlin gegeben. Anschließend zieht eine Demo zum Max-Josef-Metzger-Platz (gegenüber dem Kurt-Schumacher-Haus), wo eine Abschlusskundgebung abgehalten wird. (war zum Red.-Schluss noch nicht abgeschlossen)

    Am morgigen Donnerstag, dem 11. November 2021 wird es ab 15:00 Uhr eine Streikversammlung auf dem Kreuzberger Marheinekeplatz geben. Ab 16:30 Uhr ist dort eine Kundgebung mit den Eltern und Kindern der bestreikten Kitas vorgesehen. Anschließend findet von dort ein Laternenumzug statt.